ehemalige Giebel

Giebelverzierungen

Giebelverzierungen

Von heftigen Kriegseinwirkungen bleiben selten genug Relikte übrig, die von der einstigen Pracht des zerstörten Gebäudes zeugen. Am 4. April 1945 wurde zeitgleich mit dem Alten Rathaus das herrschaftliche Haus  Markt 3 zerstört. Um 1745 ließen der gräfliche Richter Hermann von Beesten und seine Frau, eine geborene von Middachten, dieses als prunkvolles Mittelflurhaus mit steinernem Schildgiebel errichten. Nach mehreren Eigentümerwechseln residierte dort zuletzt die Kreissparkasse. Nach dem verheerenden Bombenangriff konnten Reste der Giebelverzierungen aus den Trümmern geborgen werden, die später von der Stadt Schüttorf erworben und am Rathaus aufgestellt wurden. Dabei handelt es sich um die beiden Giebelschnecken und das Türwappen der Erbauerfamilien. Die linke Seite zieren drei gekreuzte Sparren derer von Beesten und die rechte Seite zeigt zwei Schafscheren derer von Middachten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.